Parkettböden

Filtern / Sortieren

221 Artikel

221 Artikel
2erTeaserBeratertipp
60 von 221 Artikel angezeigt

Kostenlos & unverbindlich
Jetzt Beratungstermin sichern
Telefon: +43 50 111 100 293
Mo-Fr (werktags): 07:00 – 17:00 Uhr
E-Mail: [email protected]
Termin vereinbaren
LAT-Contentseiten-Berater-KW27-DL4-volleHoehe.png

Parkettböden: Natürlich, zeitlos & schön

Parkett gehört zu den schönsten, lebendigsten und vielseitigsten Bodenbelägen. Aus einem natürlich gewachsenen Rohstoff hergestellt, handelt es sich bei dem wohnlichen Klassiker immer um ein Unikat. Neben der einzigartigen Ausstrahlung gibt es mit Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit aber noch weitere Gründe, sich für einen Holzboden zu entscheiden.

Welche Parkettformate gibt es?

  • Landhausdielen: Der besondere Charme dieser Art von Parkettböden liegt im naturbelassenen und etwas rustikaleren Erscheinungsbild. Die Parkett-Dielen sind breiter und länger als bei anderen Holzböden. Besonders beliebt ist Parkett aus Eiche in Landhausdiele.
  • Schiffsboden: Dieses Format wird auch als 3-Stab-Dielen-Parkett bezeichnet – das heißt, 3 schmale Parkettstäbe werden parallel, aber leicht versetzt zueinander zu einer Diele verleimt. Als Schiffsboden verlegte Parkettböden sehen dadurch lebendiger aus.
  • Schlossdielen Wie bei der Landhaus-Variante handelt es sich um großformatige Dielen – mit dem Unterschied, dass diese mehrere Meter lang sein können. Der durchgehende Verlauf erzeugt eine sehr ruhige, elegante Wirkung. Egal ob im Alt- oder Neubau, vor allem in großen Räumen kommen diese hochwertigen Holzböden bestens zur Geltung.
  • Stabparkett: Diese Art von Parkett besteht aus einzelnen Parkettstäben, die schmaler und kürzer als Dielen sind. Die Stäbe können ''in unterschiedlichen Verlegemustern'' angeordnet werden. Gängige Muster sind Fischgrät, Flechtboden, Englischer Verband und Würfelverband.
  • Fischgrät: Dieses Verlegemuster ist ein absolut zeitloser und eleganter Favorit. Die Parkettstäbe werden im 90°-Winkel zueinander angeordnet und ergeben so ein V- bzw. zickzack-artiges, dynamisches Design.

Parkett-Holzarten

Eiche, Buche oder Nussbaum: Welches Holz zu Parkett verarbeitet wird, hat einen großen Einfluss auf dessen Optik und Eigenschaften. Was das Besondere an den verschiedenen Holzarten ist, verrät unsere Übersicht:
Abschnitt überspringen
holz-parkett-boden-eiche.png

Parkett Eiche – Der robuste Klassiker

Aktuell ist der ultimative Klassiker für Parkettböden EicheGoldig und warm, strapazierfähig, langlebig und preislich im Mittelfeld: Mit diesen Eigenschaften hat sich Eichenparkett seinen Status auch redlich verdient. Eichenholz ist überdies ein sehr guter Wärmeleiter – ein optimales Zusammenspiel mit Fußbodenheizung ist also garantiert.
 
  • Gleichmäßige Maserung & warme Färbung
  • Besonders robust & langlebig
  • Tolles Preis-Leistungsverhältnis
  • Ideal für Fußbodenheizung
holz-parkett-boden-buche.png

Parkett Buche – Dezent & preisgünstig

Buchenparkett hat durch seine unauffällige Maserung eine sehr ruhige und zarte Optik. Beliebt ist es außerdem wegen seines Preises – denn Parkettböden aus Buche sind bereits recht günstig zu haben. Kleine Abzüge gibt’s allerdings in Sachen Strapazierfähigkeit: Weil Buche relativ feucht ist, ist sie auch eher weich und eignet sich nicht für Fußbodenheizungen.
  • Freundlicher, dezenter Look
  • Echter Parkettboden für kleine Budgets
  • Nicht geeignet für Fußbodenheizung
holz-parkett-boden-esche.png

Parkett Esche – Hart & elastisch

Durch die Jahresringe und großen Poren ist die Maserung dieser Holzböden ein richtiger Blickfang. Mit der Zeit wird das kühle Parkett dunkel. Das strapazierfähige Edellaubholz hält schwerere Möbel problemlos aus und zeigt selbst bei starker Beanspruchung kaum Abnutzungsspuren. Es ist noch härter als Eiche und vor allem elastisch – und daher auch bei einer Fußbodenheizung geeignet.
  • Edle Maserung & Jahresringe
  • Härter als Eiche
  • Optimal für stark beanspruchte Räume
  • Geeignet für Fußbodenheizung
Abschnitt überspringen
holz-parkett-boden-ahorn.png

Ahornparkett – Feines Edellaubholz

Wer auf der Suche nach einem zurückhaltenden „Raumvergrößerer“ ist, liegt mit diesen hellen Holzböden genau richtig. Der zarte weißliche bis cremefarbene Farbton des europäischen Ahorns besticht durch seinen seidigen Glanz und seine ebenmäßige Zeichnung mit wenigen bräunlichen Jahresringen. Durch seine Unaufdringlichkeit passt mittelhartes Ahornparkett zu vielen Einrichtungsstilen.
  • Helles & freundliches Parkett, das gelblich nachdunkelt
  • Feinporige, gleichmäßige Maserung
  • Für Fußbodenheizung geeignet
holz-parkett-boden-nuss.png

Nussbaumparkett – Edel & exklusiv

Sie bevorzugen Ihr Parkett dunkel und elegant? Dann ist Nussbaum die richtige Holzart für Sie. Die schokobraune Farbe mit rötlich-violettem Schimmer und flammenartiger Maserung ergänzt ein luxuriös-exklusives Ambiente einfach perfekt. Zwar ist Nussbaumholz weicher als andere Hölzer, dennoch ist es beständig gegenüber Abnutzung und behält seinen Glanz bei guter Pflege ein Leben lang.
  • Anmutige, hochwertige Optik
  • Minimale Aufhellung bei Sonneneinstrahlung
  • Formstabil & biegefest
  • Für Fußbodenheizung geeignet
holz-parkett-boden-laerche.png

Lärche – Der alpine Klassiker

Lärchenholz zählt zu den härtesten Weichhölzern Europas. Dennoch sind Gebrauchsspuren langfristig kaum vermeidbar. Diese unterstreichen allerdings auch den rustikalen Charme, der das markant gemaserte Holz mit heller, rotbrauner Färbung besonders in den Alpenregionen so beliebt macht. Holzböden aus Lärche punkten außerdem mit ihrer warmen, natürlichen Ausstrahlung.
  • Sehr charakterstarkes, warmes Holz
  • Günstiges bis mittleres Preisniveau
  • Für Fußbodenheizung geeignet
Hinweis
Sortierung als rein optisches Kriterium
Jede Holzart gibt es in verschiedenen Sortierungen, zum Beispiel „natur“, „lebhaft“ oder „rustikal“. Diese Bezeichnungen sind jedoch nicht standardisiert, sondern werden vom Hersteller vergeben. Dennoch bieten sie eine gewisse Orientierung für die Optik von Holzböden. Unebenheiten und Kratzer fallen etwa bei markanten Maserungen weniger auf als bei einer ruhigeren Sortierung. Wichtig: Die Sortierung ist keine Bewertung der Holzqualität! Hier kommt es allein auf den persönlichen Geschmack an, ob man lieber charakterstarke oder neutralere Parkettböden hat.
LAT-Berater-XXXLutz-w-3.png

Ist geöltes oder lackiertes Parkett besser?

Das natürliche Wohngefühl zählt zu den wichtigsten Gründen, sich für möglichst naturbelassenes Holzparkett zu entscheiden. Mit einer naturgeölten Oberfläche bleibt das Holz atmungsaktiv und kann seine positive Wirkung auf das Raumklima und ursprüngliche Schönheit voll entfalten. Das Öl legt sich als Schutzfilm über das Holz und bewahrt es vor Flecken, Feuchtigkeit und Kratzern. Kleine Schäden können einfach durch Abschleifen der betroffenen Stelle ausgebessert werden. Um die Schutzwirkung zu verlängern, sollten naturbelassene Parkettböden bis zu zwei Mal pro Jahr nachgeölt werden. 
Wenn Sie Parkett mit einer lackierten Oberfläche verlegen, gehen viele der einzigartigen Eigenschaften von Holz verloren, da die Poren versiegelt werden. Dafür ist der Bodenbelag deutlich pflegeleichter, da der Schmutz nicht in das Holz eindringen kann. Somit können lackierte Parkettböden sogar nass gereinigt werden. Auch das regelmäßige Nachölen fällt bei dieser Variante weg. Allerdings muss bei Schäden die gesamte Fläche abgeschliffen und neu versiegelt werden, während naturgeölte Holzböden auch stellenweise ausgebessert werden können.

Tipp: Um Holzböden vor Kratzern zu schützen, statten Sie Ihre Möbel mit Filzgleitern aus und verwenden Sie Bodenschutzmatten unter Bürostühlen mit Rollen.

Wie pflege ich meinen Parkettfußboden?

Während häufiges Staubsaugen bei Parkettböden immer eine gute Idee ist, hängt die weitere Reinigung und Pflege von der jeweiligen Oberflächenbehandlung ab. Zum Beispiel gibt es für feuchtes Wischen unterschiedliche Bodenpflegemittel für geölte und lackierte Holzböden. Bei der geölten Variante kommt noch regelmäßiges Nachölen dazu. Alle genauen Infos und weitere Tipps erhalten Sie in unserem Ratgeber!

Aufbau von Parkett: Mehrschichtig oder massiv?

Moderne Parkettböden sind meist mehrschichtig aus Vollholz aufgebaut. Sogenanntes Mehrschichtparkett besteht aus zwei bis drei miteinander verklebten Schichten: der obersten Nutzschicht, einer stabilisierenden Trägerschicht und ggf. dem Gegenzug, der als unterste Schicht Verformungen vorbeugt. Bei Massivholzparkett bestehen die einzelnen Stäbe aus einem durchgehenden Stück Holz. Der Nachteil ist, dass das Material hier mehr zum Verziehen neigt. Dafür können solche Parkettböden öfter abgeschliffen werden. Rein optisch sind keine Unterschiede zu erkennen – diese ergeben sich aber sehr wohl bei der Verlegung.

Wie werden Parkettböden verlegt?

Mehrschichtparkett wird auch als Fertigparkett bzw. Klickparkett bezeichnet, wobei es mittlerweile sogar massives Fertigparkett gibt. Fertige Parkettböden können schwimmend verlegt werden. Dank einfachem Klicksystem geht das schnell und kann sogar von Heimwerkern in Eigenregie erledigt werden. Der Boden ist danach sofort begehbar und wohnfertig. Hingegen ist Massivparkett anspruchsvoller zu verlegen. In der Regel wird es vollflächig verklebt. Abschließend ist die Oberfläche noch mit Lack, Wachs oder Öl zu behandeln. Doch auch Fertigparkett kann verklebt werden. Für eine Verklebung sprechen vor allem bei einer Fußbodenheizung gleich mehrere Gründe, etwa die verbesserte Wärmeleitfähigkeit. Grundsätzlich sollten Sie sich bei dieser Heizungsart vor dem Bodenkauf näher informieren, denn je nach Holzart sind Holzböden unterschiedlich geeignet.
Im Zweifel sollten Sie bei Parkettböden besser einen Profi engagieren – vor allem wenn es um komplizierte Grundrisse oder Treppenlösungen geht. Die Experten vom XXXL Bodenservice können Sie nicht nur fachgerecht beraten, sondern kümmern sich auch um die Verlegung.

Küche, Bad & Schlafzimmer – wo eignet sich Parkett?

Je nach Holzart und Oberflächenbehandlung sind Holzböden mehr oder weniger strapazierfähig und feuchtigkeitsempfindlich. Während Parkettböden ohne Einschränkung für Wohn- und Schlafräume empfohlen werden können, gelten für Feuchträume höhere Anforderungen an Pflegeleichtigkeit und Feuchtigkeitsresistenz. Dank innovativer Versiegelungen und Materialtechnologien können bestimmte Modelle von Holzböden aber auch in Küche und Bad verlegt werden.
Beratertipp
Vinyl als Parkettalternative
Für moderne, offene Wohnkonzepte und insbesondere Wohnküchen wird immer öfter auf Vinylböden in realistischer Holzoptik zurückgegriffen. Ob als Ersatz für echte Holzböden oder in Kombination mit diesen: Wenn Sie sich für diesen innovativen Bodenbelag interessieren, gilt es die jeweiligen Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen. Alle wichtigen Infos haben wir für Sie im Beitrag „Parkett oder Vinyl“ zusammengefasst.
LAT-Contentseiten-Berater-KW06-HIER3.png

Vorteile von Parkettböden

  • Vielseitig: Parkettböden gibt es in vielen Optiken, mit Holzfarben von hell bis dunkel, Maserungen von dezent bis auffällig und Oberflächen von gebürstet bis glatt geschliffen.
  • Passend für jeden Wohnstil: Hell gebeizte Parkettböden und Landhausdielen runden den Landhausstil perfekt ab. Sind Parkettböden grau, bieten sie sich für moderne, minimalistische Wohnkonzepte an.
  • Natürliche Atmosphäre: Parkettböden sind aus echtem Holz gefertigt und strahlen eine natürliche Schönheit und Wärme aus. Obendrein wirken sie mit geölter Oberfläche ausgleichend auf die Luftfeuchtigkeit.
  • Wohngesundheit: Echtholzparkett ist hygienisch und ideal für Allergiker.
  • Robustheit: Bei guter Pflege können Holzböden viele Jahrzehnte halten.
  • Reparaturfähig: Parkettböden können abgeschliffen und neu versiegelt werden, um ihre Lebensdauer zu verlängern und das Aussehen wiederherzustellen.
  • Nachhaltigkeit: Parkett ist ein nachhaltiger Bodenbelag, da Holz ein erneuerbarer Rohstoff und außerdem langlebig ist.
  • Fußwarm: Holzböden fühlen sich angenehm „warm“ an und sind mit Ausnahme von Buchenholz für Fußbodenheizungen geeignet.
  • Leise: Korrekt verlegte Parkettböden verfügen über eine gute Trittschalldämmung.

XXXL Markenauswahl

Bei XXXLutz können Sie von einigen anerkannten, zertifizierten Herstellern hochwertige Parkettböden kaufen. Darunter finden Sie auch heimische Unternehmen sowie Exklusivmarken, die Ihnen die schönsten Hölzer zu Füßen legen.
XXXL Service
Vom Ausmessen bis zum Verlegen
Mit dem XXXL Bodenservice erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand, wenn Sie bei XXXLutz Ihr neues Parkett kaufen. Wir begleiten Sie von der professionellen, persönlichen Beratung bis zum fertig verlegten Parkettboden. Für ein perfektes Ergebnis kommen wir zum gratis Ausmessen zu Ihnen nach Hause und begutachten den Untergrund. Unsere geschulten Bodenleger kümmern sich auf Wunsch auch um die Verkleidung von Stiegen und Treppen sowie die Montage von Sockelleisten. Für Qualität, auf die Sie sich verlassen können!
XXXL Bodenservice
LAT-Berater-XXXLutz-m-3.png

Bei XXXLutz hochwertige Parkettböden kaufen

Ob vor Ort in den Filialen oder im Onlineshop: Wenn Sie bei XXXLutz Ihren neuen Parkettboden kaufen, profitieren Sie nicht nur von einer XXXL Auswahl! Denn bei uns erhalten Sie echte Qualitätsprodukte zum besten Bodenpreis – nicht zuletzt dank regelmäßiger Aktionen, bei denen Sie kräftig sparen können. Für einwandfreie Lösungen aus einer Hand finden Sie bei uns außerdem passendes Bodenzubehör wie Trittschalldämmung und Sockelleisten. Gerne beraten wir Sie auch hierzu ausführlich!