Schnelle Lieferung Kontaktcenter 30 Tage Rückgabe Zustellung €39,90 Gratis Postversand ab €25 Online bestellen in der Filiale abholen

Sicherheit im Kinderzimmer

Kinder sind neugierig – und das ist gut so. Sie wollen spielen, viel entdecken und manchmal auch so richtig toben. Dieses Vorhaben wird von den Kleinen allerdings nicht immer nur in der freien Natur, sondern häufig auch im Kinderzimmer umgesetzt. Wie die Möbel darin beschaffen sein müssen und welche Rolle Gütesiegel, Material und Co. dabei spielen? Hier erfahren Sie es.

Sicherheitsbasics

Sichere Möbel haben im Kinderzimmer oberste Priorität. Achten Sie deshalb schon beim Kauf auf eine Kennzeichnung mit entsprechenden Prüfsiegeln wie SGS oder TÜV. Bedenken Sie auch, dass scharfe Ecken oder Kanten nicht sein sollten. Zudem müssen die Möbel der Kleinen jedenfalls standfest und kippsicher sein. Um zu verhindern, dass womöglich etwas umfällt und Ihren Nachwuchs verletzt, sollten Sie generell einfach alles an der Wand festschrauben. „Sicher ist sicher“ lautet auch die Devise, was Elektrogeräte und Ähnliches angeht. Entfernen Sie alles, was nicht gebraucht wird, aus dem Kinderzimmer und sorgen Sie für kindersichere Steckdosen. Zu guter Letzt sollten natürlich auch die Platzverhältnisse berücksichtigt werden – schließlich soll Ihr Kind zwischen all den Möbeln jedenfalls ausreichend Raum haben, um sich sicher zu bewegen.

Treppenschutzgitter (7)

Sicheres Traumland: Das ideale Gitterbett

Beim Gitterbett sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Stäbe eng genug gesteckt sind. So eng, dass es Ihrem Kind nicht möglich ist, sich zwischen die Stäbe zu pressen und somit einzuklemmen. Besonders wichtig für die Sicherheit im Kinderzimmer ist es auch, zu kontrollieren, dass keine ablösbaren Kleinteile wie Schrauben oder Klammern am Bett hervorragen. Hat das Bett einen höhenverstellbaren Boden, kommt dieser – sobald Ihr Kind mobiler wird – ganz nach unten. Denn eine Übersteighöhe von mindestens 60 Zentimetern verhindert, dass das Kleine rausfällt. Generell sind höhere Betten daher stets sicherer. Ebenso essentiell ist es, dass das Bett nicht zu schmal ist und sich kein Spalt zwischen Bettrahmen und Matratze befindet. Apropos Matratze: Auch diese sollte hochwertig sein. Optimalerweise handelt es sich dabei um eine feste, atmungsaktive und feuchtigkeitsregulierende Unterlage aus Naturmaterialien wie Baumwolle, Schafschurwolle oder Zirbe.

Kinderzimmer Zirbe mit Gitterbett

Das für und wider beim Hochbett

Kinder lieben Hochbetten. Einerseits ist die Höhe sehr spannend für sie. Andererseits sind Hochbetten oft mit Zelt, Rutsche oder Prinzessinnenvorhang ausgestattet und laden so nicht nur zum Schlafen, sondern auch zum Spielen ein. Weil diese Betten zudem viel zusätzlichen Stauraum bieten, sind sie bei Eltern aber mindestens genauso gefragt. Dennoch bringen sie ein paar Risiken mit sich. Um die Sicherheit im Kinderzimmer zu gewährleisten, sollte man deshalb unbedingt einige Punkte berücksichtigen: So ist zum Beispiel dringend darauf zu achten, dass es dem Kind nicht möglich ist, im Sitzen über die Brüstung des Etagenbettes zu kippen. (Tipp: Investieren Sie in ein Bettschutzgitter!) Des Weiteren muss ein Hochbett immer in ausreichendem Abstand von Fenstern, Türen oder Heizkörpern aufgestellt werden und auch die Leiter sollte der Kindersicherheit wegen fest am Bett installiert sein.

Babysicherheit (33)

Wickeltisch, Kommoden & Co.

Wie alle Möbel sollten auch Wickeltisch, Kommode und Co. standsicher sein und abgerundete Ecken haben. Ein Wickeltisch muss zudem in jedem Fall links, rechts und teilweise auch an der Rückseite mit Barrieren ausgestattet sein, damit das Kind nicht vom Tisch fallen kann. Sind Schubladen vorhanden, brauchen diese jedenfalls eine Auszugssicherung. Oder aber Sie setzen besser gleich auf ein offenes Wickelregal, das natürlich an der Wand befestigt werden sollte.

Licht an: Vorsicht bei Nachttischlampen

Eine Nachttischlampe gibt Kindern große Sicherheit. Manche fühlen sich im Dunkeln nicht wohl und durch einen ansprechend gestalteten und sanft leuchtenden Einschlafhelfer kann diese Angst gemindert werden. Um Verbrennungsgefahr auszuschließen sollten Sie dabei aber besser nicht zu Glühbirnen greifen. Für Sicherheit im Kinderzimmer setzen Sie lieber auf warmweißes LED-Schlummerlicht.

Augen auf beim Material

Hochwertige Möbel – zum Beispiel aus Vollholz – mögen zwar teurer sein, auf die Dauer betrachtet sind sie jedoch die lohnendere Investition. Sie überzeugen nämlich mit hoher Belastbarkeit und halten auch heftigem Toben stand. Ist das Holz der Möbel behandelt, sollten Sie vor dem Kauf unbedingt sicher gehen, dass dieses schadstoffgeprüft ist. Dasselbe gilt für die Beschläge. Setzen Sie daher auf den Fachhandel und achten Sie auf Prüfsiegel wie SGS oder TÜV. Beachten Sie außerdem, dass auch so mancher Trend durchaus sinnvoll ist. Möbel aus Zirbe zum Beispiel sind aktuell außerordentlich beliebt – und das vor allem aufgrund ihrer positiven Eigenschaften für unsere Gesundheit.

Es soll schön aussehen, funktional sein und Geborgenheit schenken: Das Kinderzimmer zählt zu den wichtigsten Räumen des Hauses. Leider lauern hier aber auch besonders viele Fallen im Bereich Sicherheit. Wenn Sie bereits beim Möbelkauf alles Wichtige beachten, werden diese jedoch niemals zuschnappen.

Babyzimmer Einrichten - Themen und Ideen
Checkliste Babyausstattung - Themen und Ideen
Baby Erstausstattung - Baby's erstes Jahr