Wie bekomme ich Flecken aus dem Sofa?

Flecken am Sofa entfernen

Erste Hilfe bei Flecken am Sofa

Damit kein langfristiger Schaden entsteht, sollten frische Flecken am Sofa grundsätzlich sofort behandelt werden. Entfernen Sie Rückstände mit einem sauberen, weichen und saugfähigen Tuch. Verzichten Sie dabei auf farbige Reinigungstücher, da sie auf den Sofastoff abfärben können. Achten Sie darauf, Flecken nie zu verreiben, sonder immer nur abzutupfen. Außerdem empfiehlt sich beim Flecken entfernen von Naht zu Naht und von außen nach innen vorzugehen. Arbeiten Sie dabei möglichst vollflächig, um störende Ränder zu vermeiden. Tipp: Verwenden Sie aus diesem Grund außerdem nur destilliertes Wasser.

Reinigungstipps bei Spezialflecken

Neben den allgemeinen Erste-Hilfe-Reinigungstipps sollten Sie bei unterschiedlichen Fleckenarten auf die jeweiligen Reinigungshinweise achten. Berücksichtigen Sie zudem unbedingt auch die Unterschiede der Materialien:

Tipps bei Blutflecken:

Bei Blutflecken auf Stoff- oder Ledersofas den Fleck zunächst mit kaltem klaren Wasser – noch besser mit kohlensäurehaltigem kalten Wasser – und einem sauberen saugfähigen Tuch nebelfeucht abtupfen. Wird der Blutfleck sofort nach seiner Entstehung behandelt, stehen die Chancen auf eine restlose Entfernung sehr gut. Verwenden Sie für die Fleckbehandlung nie warmes oder heißes Wasser, da hohe Temperaturen das Eiweiß im Blut gerinnen lassen, was Flecken umso hartnäckiger macht.

Tipps bei Schokoladenflecken:

Im ersten Schritt frischen Fleck sanft vom Sofabezug entfernen. Dabei eignet sich die stumpfe  Kante eines Messers – gehen Sie aber unbedingt vorsichtig vor! Der zurückgebliebene Fettfleck am Ledersofa wird oft rückstandslos vom Leder selbst aufgenommen, andernfalls helfen spezielle Lederreiniger. Sollten schmale Ränder sichtbar bleiben, greifen Sie zu speziellen Leder-Fettlösesprays oder alternativ zu einer Essigmischung. Ein halbes Glas Wasser mit einem halben Glas Essig mischen und mit einem fusselfreien, farbechten Tuch sanft auftupfen. Verwenden Sie dabei jedoch auf keinen Fall aggressive Essigessenzen und Alkohol. Nach der Behandlung das Leder immer mit einer geeigneten Pflegelotion pflegen. Übrigens: Bei weißer Schokolade, die außer Fett- keine Farbflecken hinterlässt, kann man auch warten, bis das Leder das Fett aufnimmt. Das kann ca. vier bis sechs Wochen dauern. Dabei nimmt vor allem Anilin-Leder die partielle „Überfettung“ gut auf und lässt den Fleck verschwinden. Schokoladenflecken sowie generell Speise- und Getränkeflecken auf Sofas im Lederlook lassen sich mit speziellen Kunstleder-Reinigern sehr gut behandeln. Beste Ergebnisse erzielt man, wenn der Fleck sofort behandelt wird. Anschließend empfehlen wir, Sofas im Lederlook mit einem Lederlook-Hydro-Fluid mit Feuchtigkeit zu versorgen. Bei einem Stoffsofa behandeln Sie die zurückgebliebenen Flecken erstmal mit warmem Wasser. Bleibt ein Fettfleck zurück, können Sie die Stelle mit Intensivreiniger für Textil- und Mikrofaser behandeln. Zur Nachbehandlung ein sauberes Tuch mit destilliertem Wasser anfeuchten und die behandelten Stellen von Naht zu Naht nachreinigen. Arbeiten Sie dabei möglichst vollflächig, um keine Ränder entstehen zu lassen.

Tipps bei Flecken von Tierurin:

Tupfen Sie die Stelle unverzüglich mit einer Küchenrolle, einem alten Handtuch oder einem weichen Tuch trocken, bevor Sie den Fleck mit Spezialreiniger behandeln. Hartnäckigen Geruch von Hunde- und Katzenurin zu entfernen, gelingt dauerhaft nur mit einem für den Sofabezug passenden Tierurin-Spezialreiniger. Diese meist enzymatischen Reiniger brechen die für den Uringeruch verantwortlichen Stoffe auf, bauen sie nachhaltig ab und neutralisieren sie. Nur so verschwindet der Geruch für immer und die Couch wird wieder hygienisch sauber. Herkömmliche Haushaltsreiniger sind hingegen chancenlos, da sie den Gestank zwar kurzfristig für die menschliche Wahrnehmung überdecken, nicht aber für die feinen Schnuppernasen von Hunden und Katzen wirken. Die behandelte Stelle immer komplett durchtrocknen lassen. Sollten noch Flecken am Sofabezug zurückgebleiben, können Sie das Sofa mit einem herkömmlichen und für das Material geeigneten Polsterreiniger nachträglich behandeln.
Beratertipp
XXXL-Empfehlung:
  • Bevor Sie einen Fleck aus Ihrer Stoff- oder Ledercouch entfernen, lesen Sie immer die Pflegehinweise am Etikett des Sofabezugs!
  • Polstermöbel nach der Fleckenbehandlung mit entsprechenden Reinigern, Pflegelotionen und Imprägnierern nachbehandeln, um sie erneut zu pflegen und zu schützen.
LAT-Contentseiten-Berater-KW06-HIER3.png

Allgemeine Reinigungs- und Pflegehinweise

8 bewährte Hausmittel bei Flecken am Sofa

Auch Hausmittel haben sich bei Flecken am Sofa bewährt. Jedoch gilt besondere Vorsicht mit Hausmitteln aller Art, probieren Sie jegliche Mittel und Varianten immer zuvor auf einer nicht sichtbaren Stelle aus. Das gilt vor allem bei Flecken auf einer Ledercouch: Angesichts der stark variierenden Robustheit von Lederoberflächen können diese oft sehr empfindlich reagieren.
  1. Backpulver, Weinsteinpulver & Natron – geeignet für Stoffsofas: 1/3 Wasser mit 2/3 Pulver anrühren und mit einem feuchtem Schwamm sanft einarbeiten, trocknen lassen und vorsichtig absaugen. Achtung: Backpulver eignet sich nur zur punktuellen Fleckenbehandlung.
  2. Acetylsäure – geeignet für Stoffsofas: Acetylsalicylsäure ist in handelsüblichen Kopfschmerztabletten mit dem Kürzel „ASS“ enthalten, wirkt blutverdünnend und eignet sich deshalb zur Behandlung von Blutflecken auf Stoffsofas. Anwendung: Zwei Tabletten mit kaltem Wasser anrühren und auf den Fleck auftragen. Paste mit sauberem fusselfreien Tuch vorsichtig abtupfen. Rückstände mit kaltem Wasser entfernen.
  3. Glycerin – geeignet für Leder- & Stoffsofas: Eingetrocknete Flecken am Sofa immer vorher etwas einweichen, anschließend vorsichtig mit Glycerin bestreichen und ca. 15 Minuten einwirken lassen. Abschließend mit sauberem fusselfreien Tuch und kaltem Wasser entfernen. Eignet sich besonders für Blutflecken auf Stoffbezügen und Ledersofas.
  4. Rasierschaum – geeignet für Mikrofasersofas: Rasierschaum auf den Fleck sprühen, eine Stunde lang einwirken lassen und anschließend ausbürsten. Rückstände mit einem feuchten Tuch entfernen.
  5. Fensterreiniger – geeignet für Mikrofasersofas: Fensterreiniger auf den Fleck sprühen und ausreiben. Im Anschluss fünf Minuten nachwirken lassen und mit klarem Wasser nachbehandeln.
  6. Gallseife & Kernseife – geeignet für Mikrofasersofas: Gallseife oder Kernseife mit feuchtem Schwamm in den Fleck einreiben, kurz einwirken lassen und mit feuchtem Tuch nachbehandeln. Achtung: Nur destilliertes Wasser verwenden!
  7. Kartoffel- & Maismehl – geeignet für Leder- & Stoffsofas: Fleck mit Wärmeflasche anwärmen, Kartoffel- oder Maismehl aufstreuen, über Nacht einwirken lassen und vorsichtig mit Staubsauger oder Bürste entfernen. Geeignet für Fettflecken.
  8. Lauge – geeignet für Ledersofas:  Lauge aus möglichst ph-neutralem oder sehr mildem Spülmittel und kaltem Wasser anrühren und auf den Fleck auftragen. Geeignet für die Behandlung von Blutflecken. Dabei jedoch nicht zu fest abreiben, sondern lediglich sanft abtupfen, um die Oberfläche nicht zu beschädigen.