Postversand €2,95 Zustellung €39,90 Online bestellen in der Filiale abholen 30 Tage Rückgabe Trusted Shops geprüft

WARUM EIN WASSERKOCHER IN JEDER KÜCHE STEHEN SOLLTE

Drei Minuten – so lange braucht im Schnitt ein Wasserkocher, um bis zu 1,5 Liter Wasser zum Sieden zu bringen. Diese Effizienz schafft keine Herdplatte, nicht einmal bei schnellen und sparsamen Induktionsherden. Grund genug, warum in jeder Küche ein Wasserkocher stehen sollte. Ob in Kessel-, Kannen- oder Krugform: Wasserkocher bestehen in der Regel aus einem frei beweglichen Behälter aus Glas, Edelstahl oder Kunststoff und einem Kontaktsockel, der über ein Kabel mit der Steckdose verbunden wird. Als Spritz- und Verbrühschutz haben sie einen Deckel. Glaswasserkocher und Modelle aus Kunststoff isolieren Wärme dabei besser als Modelle aus Edelstahl. Sprich, bei unabsichtlichem Hautkontakt verbrennt man sich damit nicht so leicht. Für bestimmte Teesorten, z. B. grünen Tee oder Babynahrung, sind Wasserkocher mit Temperaturregler besonders praktisch – sie erhitzen das Wasser punktgenau auf die gewünschte Temperatur.

WASSERKOCHER MIT OFFENEM & BEDECKTEM HEIZELEMENT

Prinzipiell werden Wasserkocher mit freiliegendem und bedecktem Heizelement unterschieden. Modelle mit blanker Heizspirale sind schwieriger zu reinigen und können keine kleinen Wassermengen erhitzen, weil die Heizspirale vollständig bedeckt werden muss. Dafür sind sie leise, kompakt und meist auch günstiger. Wasserkocher mit Edelstahlheizboden hingegen sind leicht zu reinigen und erhitzen auch kleine Wassermengen. Im Gegenzug sind sie aber lauter im Betrieb und nicht ganz so preiswert. Apropos Betrieb: Wasserkocher werden mit bis zu 3100 Watt Leistung angeboten. Für den Alltagsgebrauch eines 1,7-Liter-Geräts reichen 2.400 Watt jedoch völlig aus. Für all jene, die auch im Hotelzimmer oder am Campingplatz eine heiße Tasse Tee genießen möchten, ist ein Reisewasserkocher mit kleinem Fassungsvermögen eine platzsparende Alternative.

TIPPS ZUR PFLEGE & SICHERHEIT VON WASSERKOCHERN

Wasserkocher sollten im Schnitt alle drei Monate mit einem speziellen Entkalker, Essig oder Zitronensäure entkalkt werden. Um den kleinen weißen Rändern schon vorab entgegenzuwirken, hilft vollständiges Entleeren nach jedem Gebrauch. Ist das Wasser besonders kalkhaltig, ist ein Glaswasserkocher mit integriertem Kalkfilter eine Überlegung wert. Positionieren Sie Ihren Wasserkocher zudem immer so, dass Gerät und Kabel außer Reichweite von Kindern sind und füllen Sie ihn nur bis zur Höchstmenge der Messskala auf, damit er nicht überkocht. Ob Glaswasserkocher, im Retro-Look aus Kunststoff oder aus elegantem Edelstahl: Kaufen Sie sich Ihren neuen Küchenhelfer noch heute in unserem XXXLutz Onlineshop und lassen Sie ihn sich ganz bequem nach Hause liefern. Noch mehr Auswahl erwartet Sie in unseren zahlreichen Filialen.