Holz pflegen, Holz reinigen & Holz reparieren – so geht’s!

Holzpflege Massivholztisch

Holz reinigen & Holz pflegen

Dass Dinge des Alltags lange schön bleiben, wenn sie gepflegt werden, weiß Oma meist am allerbesten. Für Möbelholz gilt diese Weisheit aber ganz besonders, da Holz lebendig ist. Gönnen Sie Ihrem Holzmöbel also alle 6 - 8 Monate eine Pflege mit Holzpflegeöl – und es wird lange schön bleiben. Manchmal ist auch Holz reinigen angesagt – wenn sich etwa Flecken auf dem Holztisch breit machen. Wir zeigen wie einfach Holz reinigen und Holzpflege funktioniert:

Holzpflege mit natürlichem Holzöl

  1. Holzöl sparsam auf ein fusselfreies, trockenes Baumwolltuch auftragen (Achtung: keine Mikrofasertücher, Dampfreiniger oder Haushaltsreiniger verwenden)
  2. Holzmöbel damit einreiben und sanft auspolieren
  3. Überschüssiges Holzpflegeöl komplett entfernen, fertig!
Holz reinigen mit Holzöl

Holz reinigen

Leichte Verunreinigungen lassen sich mit etwas warmen Wasser und einem Baumwolltuch entfernen, während starke Verschmutzungen mit Pflegeöl behandelt werden müssen.
  1. Reinigungsöl dünn auf ein Reinigungspad auftragen
  2. Holzöl großflächig und in Faserrichtung des Holzes auspolieren, um Farbunterschiede im Holz zu vermeiden
  3. Abschließend das überschüssige Öl mit einem trockenen Baumwolltuch abwischen
Die Holzfasern können sich durch die entstandene Feuchtigkeit vom Holzöl aufstellen. Daher kann sich die behandelte Oberfläche nach der Holzpflege rau anfühlen. In dem Fall schleift man die Oberfläche mit Schleifpapier der Körnung 240 ab, wodurch sie sich wieder glatt anfühlt. Wichtig: Immer in Holzfaserrichtung arbeiten! Anschließend den feinen Schleifstaub mit einem trockenen Baumwolltuch entfernen und das Möbelstück sieht aus wie neu.
 

Dellen & Kratzer entfernen

Kratzer ausschleifen

Kratzer ausschleifen

  1. Kratzer mit Holzschleifpapier der Körnung 120 in Holzfaserrichtung grobflächig ausschleifen, bis er nicht mehr zu sehen ist
  2. Oberfläche danach in mehreren Stufen feinschleifen: zunächst mit Holzschleifpapier Korn 150, dann mit Korn 180 und im Anschluss mit Korn 280
  3. Betroffene Stelle mit Holzöl großzügig nachpflegen und 15 bis 20 Minuten einwirken lassen
  4. Anschließend mit einem trockenen Baumwolltuch überschüssiges Holzöl auspolieren
dellen-holz-reparieren

Dellen ausdämpfen

  1. Betroffene Stelle zunächst mit Schleifpapier anrauen
  2. Einwässern, feuchtes Tuch drauflegen und Delle mit Bügeleisen herausdämpfen; Dämpfvorgang bei Bedarf mehrmals wiederholen und Stelle völlig trocknen lassen
  3. Holzdelle im Anschluss feinschleifen – zunächst mit einem Schleifpapier Korn 150, dann Korn 180 und abschließend mit einer 280er-Körnung
  4. Schleifstaub mit trockenem Baumwolltuch abnehmen und die Holzoberfläche mit Holzöl pflegen

Hinweise zum Raumklima

Naturholzmöbel wirken regulierend auf das Raumklima. Dabei reagiert das Holz selbst auf schwankende Raumtemperaturen und nicht angemessene Luftfeuchtigkeit. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit im Raum nimmt Holz Feuchtigkeit auf – dabei spricht man von „Quellen“. Umgekehrt gibt Holz bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit im Raum Feuchtigkeit ab, wobei man dann von „Schwinden“ spricht. Damit sich die Form der Naturholzmöbel aber nicht oder nur kaum verändert, wird eine konstante Raumtemperatur von 18 bis 23 °C und eine Luftfeuchtigkeit von 45 bis 60 % empfohlen.
Abschnitt überspringen
Unverändert, gerades Holz

Konstantes Raumklima:

Luftfeuchtigkeit: 45 – 60 %
Raumtemperatur: 18 – 23 °C
Erhöhtes, gequelltes Holz

Zu feuchtes Raumklima:

Quellen: bei mehr als 60 % Luftfeuchtigkeit
Gebogenes Holz

Zu trockenes Raumklima:

Schwinden: bei weniger als 45 % Luftfeuchtigkeit
Beratertipp
Holzmöbel für den Garten
Achtung: Holzmöbel für den Innenbereich eignen sich NICHT für den Außenbereich! Erfahren Sie hier mehr über die hochwertigen Holz-Gartenmöbel speziell für den Outdoorbereich.