Postversand €4,90 Zustellung €34,90 Online bestellen in der Filiale abholen 30 Tage Rückgabe Trusted Shops geprüft

ORIENTTEPPICHE & PERSERTEPPICHE

Orientteppiche, auch Perserteppiche genannt erzählen von Kultur und Geschichte, von fernen Ländern und den zauberhaften Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Knoten für Knoten werden Orientteppiche in traditioneller Handarbeit aus natürlicher Schafschurwolle gefertigt. Und dieses Handwerk verleiht ihnen ihre Ursprünglichkeit und Magie. Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise – eine Reise in die faszinierende Welt der Orientteppiche.

ALLE ANSEHEN

Orientteppiche

Orientteppiche

Produkte

Faszination Orientteppiche & Perserteppiche

Orientalische Teppiche sind nicht nur wunderschön, sie sind traditionell auch wesentlicher Bestandteil der kulturellen und künstlerischen Identität ihrer Herkunftsländer. Dabei hat jedes Land entlang des schier endlosen Orientteppich-Gürtels von Marokko bis China im Lauf der Jahrhunderte spezielle Knüpftechniken, Motivsprachen und Muster entwickelt.

Als Ursprungsland aller Orientteppiche gilt bis heute der Iran, der bis 1935 Persien hieß. Im Ländernamen wurzelt auch die gängige Bezeichnung Perserteppich, der bis heute nur im Iran und in den umliegenden Gebieten des einstigen Perserreiches hergestellt wird. Wer vom Perserteppich spricht, wird jedoch keine konkrete Antwort auf seine Optik erhalten. Denn in Persien haben sich verschiedenste Formen orientalischer Teppich-Kultur parallel zueinander entwickelt. Allen Anfang machten dabei die Orientteppiche der Nomadenvölker. Die herumziehenden Völker mussten sich vor den kalten Lehmböden ihrer interimistischen Unterkünfte schützen und verwendeten für ihre orientalischen Teppiche die Wolle ihrer Schaf- und Ziegenherden, die kostbar wie Gold war. Denn Nomaden gehörten in der Regel zu den ärmsten Schichten der Bevölkerung. Hatten traditionelle nomadische Perserteppiche folglich vor allem einen funktionalen Nutzen, wurde der Orientteppich an den Herrscherhöfen der vier großen Dynastien zur repräsentativen Kunstform erkoren. Eigene Perserteppich- und Orientteppich-Manufakturen wurden gegründet. Doch Orientteppiche wurden dort nicht mehr von den Knüpfmeistern selbst entworfen, sondern von den einstigen Superstars der Kunstszenen. Da sich Herrscher naturgemäß nicht mit Nomaden messen wollten, kam der Einfluss auf die Entwicklung ihrer Orientteppich-Kunst nicht aus der eigenen Bevölkerung, sondern von den Herrscherhöfen anderer Dynastien und auch aus den Ländern des heutigen Europas, zum Beispiel aus Frankreich.

Wahrscheinlich ist die Entwicklung orientalischer Teppiche in keinem anderen Land so einzigartig vielseitig wie im Iran. Vermutlich hatte auch kein anderes Land einen so großen Einfluss auf die Entwicklung der Orientteppich-Traditionen anderer Länder wie der Iran. Denn auch wenn insbesondere orientalische Teppiche aus Ländern wie Afghanistan oder Pakistan einen hohen Wiedererkennungswert haben – erstere durch die strengen Muster-Kompositionen und intensiven Rottöne, zweitere mit ihren pastelligen fröhlichen Farben – sind immer auch Elemente des Perserteppichs darin verknüpft.